Vernetzt denken und handeln –
komplexe Probleme meistern

Themeneinheit

Modul 14: Wie kann man Handlungsfolgen abschätzen und die Zukunft ausprobieren?

Jegliches Handeln hat Folgen – und selbst ein Nichtstun führt zu Konsequenzen. Doch welche gewünschten und unerwünschten Folgen ergeben sich für unterschiedliche Handlungsoptionen konkret? Durch Folgenabschätzungen lässt sich dieses Wissen gewinnen. Folgenabschätzungen sollten die Grundlage für Entscheidungen sein, ganz gleich, ob es um persönliche oder gesellschaftliche Fragestellungen geht. Indem man Handlungen im Voraus gedanklich oder anhand eines Modells ausprobiert, lassen sich deren Folgen abschätzen: Das Handeln wird simuliert.

Die Zukunft ist immer ungewiss. Trotz dieses unbefriedigenden Zustands müssen wir dennoch in die Zukunft hinein planen und handeln – als Individuum, Unternehmen und Gesellschaft. Wie die Zukunft in einzelnen Bereichen aussehen könnte, lässt sich gleichfalls durch Simulation ausprobieren.

Mit diesem Modul erarbeiten sich die Teilnehmer, wie man durch eine Simulation Handlungsfolgen abschätzen und die Zukunft ausprobieren kann, um zu reflektierten, fundierten und vorausschauenden Entscheidungen zu gelangen.

  • Zielgruppe

    Teilnehmer ab 15 Jahren insbesondere der Schularten Gymnasium, Gemeinschaftsschule und Realschule (Deutschland), Allgemeinbildende höhere Schule und Berufsbildende höhere Schule (Österreich) sowie Maturitätsschule und Fachmittelschule (Schweiz).

  • Zeitbedarf

    90 Minuten + 90 Minuten optional.

  • Teilnehmerzahl

    Keine besonderen Empfehlungen.

  • Die Teilnehmer erarbeiten Antworten zu den folgenden Fragen:

    • Was ist Simulation?
    • Wie können Simulationen dabei helfen, Zukunft und Handlungsfolgen besser abzuschätzen und warum ist dies relevant? (Teil 1)
    • In welchen Bereichen kann Simulation eingesetzt werden?
    • Welche Simulationsmethoden sind relevant?
    • Wie trifft man, basierend auf die vorherige Simulation, Entscheidungen?
    • Worin liegen die Chancen und Gefahren hinsichtlich der Simulation?
    • Wie setze ich eine Simulation in einem konkreten Fallbeispiel um? (Teil 2)
  • Vorausgesetztes Modul

    keins

  • Module, an die das vorliegende inhaltlich anknüpft

    • Wandel vernetzt denken – komplexe Probleme meistern:
      Warum vernetzt denken?
    • Wandel vernetzt denken – komplexe Probleme meistern:
      Warum werden Ursachen falsch ermittelt und falsche Schlussfolgerungen gezogen?
    • Wandel vernetzt denken – komplexe Probleme meistern:
      Prognosen – ein verlässliches Instrument, um die Zukunft zu planen?
    • Wandel vernetzt denken – komplexe Probleme meistern:
      Warum lassen sich komplexe Probleme (meist) nicht lösen?
    • Wandel vernetzt denken – komplexe Probleme meistern:
      Wie lassen sich die wichtigen Themen erkennen?
    • Wandel vernetzt denken – komplexe Probleme meistern:
      Wie setzt man Ziele wirkungsvoll?
    • Wandel vernetzt denken – komplexe Probleme meistern:
      Wie lassen sich komplexe Situationen und Probleme bewältigen?
    • Wandel vernetzt denken – komplexe Probleme meistern:
      Wie kann man sich auf die immer ungewisse Zukunft vorbereiten?
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!