Vernetzt denken und handeln –
komplexe Probleme meistern

Themeneinheit

Modul 2: Warum werden Ursachen falsch ermittelt und falsche Schlussfolgerungen gezogen?

„Musik hören hilft beim Abnehmen!“ „Je mehr wir verdienen, desto besser für unsere Gesundheit.“ Presse, Fernsehen, Radio und das Internet präsentieren immer wieder vereinfachte Schlussfolgerungen aus Studien. Selbst politische Entscheidungen basieren teils auf vereinfachten Schlussfolgerungen.

Es wird häufig fälschlicherweise unterstellt: Lässt sich für zwei Faktoren ein statistischer Zusammenhang feststellen, so bestünde auch zwangsläufig eine direkte Ursachen-Wirkungsbeziehung – der eine Faktor sei Ursache des anderen. Doch diese Schlussfolgerung ist falsch. Überdies bleibt übersehen, dass eine Situation oder ein Problem meist mehrere Ursachen hat, die selbst wiederum Ursachen haben. Die doppelt verkürzte Sichtweise führt zu wirkungsarmen oder sogar wirkungslosen Handlungen.

In diesem Modul lernen die Teilnehmer die Fehler kennen, die bei der Ursachensuche häufig gemacht werden. Zudem lernen sie, die Ursachen einer Situation oder eines Problems selbst zu erkennen.

  • Zielgruppe

    Teilnehmer ab 15 Jahren insbesondere der Schularten Gymnasium, Gemeinschaftsschule und Realschule (Deutschland), Allgemeinbildende höhere Schule und Berufsbildende höhere Schule (Österreich) sowie Maturitätsschule und Fachmittelschule (Schweiz).

  • Zeitbedarf

    2x 90 Minuten

  • Teilnehmerzahl

    Keine besonderen Empfehlungen.

  • Die Teilnehmer erarbeiten Antworten zu den folgenden Fragen:

    • Warum werden aus Zusammenhängen falsche Schlüsse gezogen? (Leitfrage Teil 1)
    • Wie finden wir Ursachen? (Leitfrage für die Vertiefung in Teil 2)
  • Vorausgesetztes Modul

    keins

  • Module, an die das vorliegende inhaltlich anknüpft

    • Vernetzt denken und handeln – komplexe Probleme meistern:
      Warum vernetzt denken?
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!