Wandel vernetzt denken –
aktuelle Themen

Themeneinheit

Unterrichtsmaterialen zu Produktsiegeln – zum kostenlosen Download:
Stehen Produktkennzeichen (Produktsiegel) zwangsläufig für höhere Standards?

Auf Produkten geht es bunt zu: Neben Werbeslogans können gleich mehrere Produktkennzeichen die Qualität eines Produktes anpreisen. In diesem Unterrichtsmodul lernen die Teilnehmenden am Beispiel von Bio-Lebensmitteln wichtige Kriterien für Kennzeichen dieser Branche kennen. Sie erkennen beim Vergleich von zwei Bio-Kennzeichen weiter, dass die Standards stark variieren können. Auch beispielhafte Kriterien der Glaubwürdigkeit von Kennzeichen werden untersucht. So können die Teilnehmenden beurteilen, ob Produktkennzeichen zwangsläufig für eine höhere Qualität des Produktes stehen.

  • Zielgruppe

    Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren insbesondere der Schularten Gymnasium, Gemeinschaftsschule und Realschule (Deutschland), Allgemeinbildende höhere Schule und Berufsbildende höhere Schule (Österreich) sowie Maturitätsschule und Fachmittelschule (Schweiz).

  • Zeitbedarf

    90 Minuten

  • Teilnehmerzahl

    Keine besonderen Empfehlungen.

  • Die Teilnehmer erarbeiten Antworten zu den folgenden Fragen:

    • Stehen Produktkennzeichen (Produktsiegel) zwangsläufig für höhere Standards? (Leitfrage)
    • Inwiefern wirken sich verschiedene Aspekte der Herstellung von Lebensmitteln auf Mensch und Natur aus?
    • Welche Standards setzt das Naturland-Logo im Vergleich zum EU-Bio-Logo?
    • Welche Macht haben VerbraucherInnen?
    • Führt das Tierwohlkennzeichen in allen Stufen dazu, mehr Tierwohl zu realisieren?
    • Welche Kriterien der Glaubwürdigkeit sollten bei der Vergabe von Kennzeichen umgesetzt werden?
  • Vorausgesetztes Modul

    keins

  • Module, an die das vorliegende inhaltlich anknüpft

    keins